Echt nachhaltig!

In den letzten Jahren haben einige Unternehmen -wie auch Zierath- einen Wandel im Kaufverhalten, sowie Ansprüche an das Unternehmen vieler Kunden festgestellt. Qualität und der Preis müssen stimmen - aber auch das Unternehmen als solches wird mittlerweile genauer unter die Lupe genommen. Kunden wünschen sich nicht nur zu erfahren, aus welchem Stoff das Kleidungsstück gefertigt wurde, sondern auch wo der Ursprung des Stoffes liegt. Transparenz ist hier das A und O.  Des Weiteren stiegen die Suchanfragen der Stichworte “nachhaltig”, “Nachhaltigkeit” und “klimaneutral” in den letzten 5 Jahren enorm an (Quelle: Google Trends). Doch was heißt nachhaltig, wie kann ein Unternehmen Nachhaltigkeit leben und wie trägt Zierath dazu bei ressourcenbewusst zu produzieren?

Begriffe

Ursprünglich galt das Wort “nachhaltig” als etwas lange Anhaltendes, also etwas, das über längere Zeit andauert. Heutzutage weiß jeder, dass mit Nachhaltigkeit auf die Ressourcenknappheit hingewiesen wird. Dabei darf der Verbrauch der Rohstoffe nicht höher als die nachwachsende Menge sein. Oft wird dann davon gesprochen, “enkelgerecht” zu leben, d.h. Rücksicht auf die kommenden Generationen zu nehmen. Wichtig ist, jetzt zu handeln, um in der Zukunft zu wirken.

In der Praxis hat sich mit den Jahren das sogenannte 3-Säulen-Modell mit den 3 Säulen der Nachhaltigkeit etabliert:

  1. Ökonomisch
  2. Ökologisch
  3. Sozial

Wir zeigen anhand von Zierath, welche Möglichkeiten ein Unternehmen hat, nachhaltig zu sein.

Ökonomisch

Ökonomisch nachhaltig handeln bedeutet, Gewinn zu erwirtschaften, ohne dabei die benötigten Ressourcen langfristig zu schädigen. Hier geht es nicht darum, den größtmöglichen Gewinn herauszuschlagen, sondern zwar gewinnfokussiert zu handeln, aber dennoch die Gesellschaft und Umwelt zu betrachten. Dazu gehört unter anderem, interne Prozessabläufe kontinuierlich zu optimieren, um effizient arbeiten zu können. So werden die vorhandenen Ressourcen nicht nur effektiv genutzt, sondern es führt auch zur Ressourceneinsparung. Bei Zierath wird beispielsweise der Strom teilweise aus Windkraft, On- und Offshore Kraftwerken sowie Photovoltaik-Anlagen bezogen.

Da wir nicht für das Motto “Hauptsache günstig” stehen und unsere Produkte hochwertig, aber auch langlebig produzieren, investieren wir gerne Zeit in eine gründliche Recherche und achten bei der Auswahl unserer Lieferanten und Partner auf eine aktive Strategie zur Nachhaltigkeit.

Wer einen echten Zierath zuhause hat weiß: wir halten, was wir versprechen. Bei nahezu allen Lichtspiegeln sowie Lichtspiegelschränken sind die LED-Module austauschbar, sodass unsere Produkte auch bei technischem Verschleiß eine hohe Langlebigkeit aufweisen. Des Weiteren behalten wir einige Ersatzteile 10 Jahre lang auf Lager, um reparieren zu können, statt zu erneuern. Nach wie vor fertigen wir nur nach Bedarf und lehnen klar die Massenproduktion ab. Außerdem halten wir bestimmte Rohstoffe wie Wasser oder Sand im Kreislauf: das Wasser zur Kantenbearbeitung sowie der Sand der Sandstrahlanlage werden aufbereitet und wiederverwendet.

Ökologisch

Neben dem bewussten Nutzen von nachhaltigen Rohstoffen sowie dem Verzicht auf nicht regenerierbare Ressourcen, umfasst der ökologische Aspekt der Nachhaltigkeit außerdem Recycling aktiv voranzutreiben und zu leben. Zierath legt einen großen Wert auf die Schonung und Wiederverwertung von Rohstoffen: Im Jahr 2021 sowie im Jahr zuvor haben wir mehr als 100 Tonnen Ressourcen und insgesamt 25.900 Kilogramm CO2 gespart. So werden beispielsweise Aluminiumreste vom Profilzuschnitt oder Aluzuschnitt gesammelt und in den Alu-Kreislauf durch Einschmelzen zurückgeführt. Auch Spiegelreste werden nicht einfach weggeworfen - stattdessen bereitet ein Dienstleister diese auf und unsere Spiegelreste lassen sich in Fahrbahndecken wiederfinden.

Um weiterhin CO2 zu sparen, ist es uns wichtig, die Lieferketten so kurz wie möglich zu halten. So arbeiten wir beispielsweise mit vielen regionalen Unternehmen zusammen und beziehen unsere LED-Komponenten sowie Blech- und Aluminium-Produkte aus der Region. Um unnötige Fahrten zu vermeiden, planen unsere Außendienstmitarbeiter ihre Dienstreisen sinnvoll im Vorfeld.

Dank der im letzten Jahr angeschafften Packsize-Anlage verzichten wir größtenteils auf Plastik und Schaumstoff bei unserer Verpackung - dennoch sind die Produkte stoß- und kratzfest. Die neue Packmaschine ermöglicht es uns, die Verpackungen auf jede erdenkliche Größe zu schneiden und selbst Sonderanfertigungen sicher zu verpacken. Dennoch arbeiten wir durchgehend daran, den Papierverbrauch so gering wie möglich zu halten, in dem wir immer mehr auf digitale Verkaufsunterlagen setzen und das papierlose Büro anstreben.

Sozial

Wenn wir von Nachhaltigkeit sprechen, wird nicht nur der ökonomische und ökologische Aspekt betrachtet, sondern auch der gesellschaftliche und “menschliche” Teil sollte eine Rolle spielen. Zur sozialen Säule gehören unter anderem Gleichberechtigung am Arbeitsplatz, Einhaltung des Arbeitsrechts, Gesundheitsschutz, und weitere. Die Zierath Spiegelmanufaktur ist von Anfang an ein Familienunternehmen gewesen und lebt dies auch heute noch. Neben regelmäßigen Überprüfungen sämtlicher ergonomischer Standards, achten wir stets darauf, für unsere Mitarbeiter immer ein offenes Ohr für Kritik sowie Verbesserungen zu haben. Auch das betriebliche Vorschlagswesen und regelmäßige Teammeetings tragen dazu bei, unsere Mitarbeiter aktiv einzubinden und aktuelle Themen zu besprechen. Aus den letzten Jahren haben wir gelernt und bieten unseren Mitarbeitern an im Homeoffice zu arbeiten. So werden nicht nur Fahrtwege gespart, sondern sie profitieren auch von einer flexiblen Arbeitsstelle. Zusätzlich ist es seit kurzem möglich, ein E-Bike zu leasen, um so einen kleinen Teil gegen den Klimawandel zu wirken.